Zur Startseite

Natur vor der Haustür

Ortsgruppen

  • Home  › 
  • Aktionsbündnis Walderhalt

Briefwahl am 14. Februar mit JA zum Walderhalt und NEIN zum Gewerbegebiet West IV

Stimme für ein zukunftsfähiges Weiden mit JA zum Bürgerentscheid

Bis zum 14. Februar wird die Briefwahl zum Bürgerentscheid des Aktionsbündnisses Walderhalt durchgeführt, den die BN Ortsgruppe Weiden ins Leben gerufen hat.

Stimme mit JA für Walderhalt und damit für Gewerbegebieten in Kooperation mit Nachbargemeinden, für Frischluft, für Grundwasser, für Lebens- und Erholungsraum und auch für das Bürgerbegehren der Weidener.

Stimme mit NEIN fürs Gewerbegebiet West IV und damit gegen Verkehrschaos, Lärm, Smog, gerodete Leerstände wie in Weiherhammer und auch gegen das Ratsbegehren des Oberbürgermeisters.

Gib uns deine Stimme, denn DU entscheidest per Briefwahl, wohin der Weg in Zukunft gehen wird!

Mehr erfährst du im Flyer (auf das Bild klicken), auf www.walderhalt-weiden.de und auf Facebook https://www.facebook.com/Aktionsb%C3%BCndnis-Walderhalt-106826497413184/.

Hintergründe

Im September 2019 hat sich das Aktionsbündnis Walderhalt zusammengeschlossen, um für eine bessere Flächenpolitik zu werben. In den monatlichen Treffen wird überlegt, welche Aktionen in Sachen Flächensparen, Walderhalt und nachhaltige Stadtentwicklung geplant werden können. Im Speziellen geht es um das geplante Gewerbegebiet Weiden West IV im Pressather Wald. Neben politischen Parteien sind auch diverse Umweltschutzverbände und -engagierte, wie der BN, LBV, Greenpeace, Rio-Raum oder Fridays for Future, sowie Anwohner aus Weiden West als Mitglieder vertreten.

Die Punkte, die die Bündnispartner an dem Projekt "West IV" stören, sind vielfältig: Absehbares Verkehrschaos, drohende Überschwemmungen, Verminderung der Frischluftzufuhr, Rodung von rund 70 ha Wald (Lebensraum, Wasserbildung, Kohlenstoffspeicher, Erholungsraum), horrende Kaufpreise von 120€ für Interessierte (bspw. kostet in Weiherhammer der Baugrund 30€ pro Quadratmeter) und das Totschlag-Argument „Arbeitsplätze“, welche in Zahl und Qualität durch die Stadtpolitiker nicht näher beschrieben werden können. Nach Aussage des OBs Kurt Seggewiß sind ungefähre Angaben zu den Arbeitsplätzen in jeglicher Form „unlauter“. Daher herrscht also Schweigen über mögliche Interessenten und damit verbundenen Arbeitsplätzen. Die Bürger werden im Dunklen gelassen. Scheinbar lässt sich nur so das Totschlag-Argument „Arbeitsplätze“ und damit die Planungen zu West IV halten.

Das nächste Ziel des Bündnisses sind rund 7.000 Unterschriften von wahlberechtigen Weidener FÜR das Bürgerbegehren Walderhalt und GEGEN das Ratsbegehren Gewerbegebiet.

Wir freuen uns immer über Ihre Ideen und Ihr Engagement und sagen bereits jetzt DANKE für Ihre Unterstützung und Ihre Unterschrift bis zum 14. Februar!